Sektion Biologie

nsle001 Grundlagen Naturschutz und Landschaftsentwicklung

Modulnummer nsle001
Modulname Grundlagen Naturschutz und Landschaftsentwicklung
Studiengang und -abschnitt M.Sc Biologie
Wahlmodul zu biol203 (Berufsspezifische Wahlpflicht)
Nebenfach Naturschutz und Landschaftsentwicklung
Häufigkeit des Angebots jährlich
Modulverantwortlicher Prof. Dr. Roweck
Studienberatung zum Modul Prof. Dr. Roweck
Lehrveranstaltungen und Dozenten Vorlesung: Grundlagen des Arten- und Biotopschutzes, Prof. Dr. H. Roweck mit Dr. R. Sommer
Vorlesung: Conservation of Ecosystems, Prof. Dr. H. Brendelberger, Prof. Dr. K. Dierßen, Dr.L. Fähser, Prof. Dr. U. Irmler, Prof. Dr. H. Roweck, Prof. Dr. J. Schrautzer
sowie wahlweise
Übung: Management von Ökosystemen im Offenland, Prof. Dr. H. Roweck, Dr. R. Sommer und Mitarbeiter oder
Übung: Management von Wäldern und Forsten, Dr. L. Fähser, Prof. Dr. H. Roweck  
Voraussetzungen B.Sc. oder Vordiplom Biologie
Sprache Deutsch (Vorlesung Grundlagen…), Englisch  (Vorlesung Conservation…) und die Übungen
Plätze Übungen: 20, Anmeldung 1 Woche vor Vorlesungsbeginn im Sekretariat ÖZK Mo – Fr 8.00 – 11.30 Uhr
Lehrformen (Präsenzstunden/ Workload) Vorlesungen je (30 h / 90 h) Übungen je (60 h / 60 h)
Ablauf Vorlesungen wöchentlich in der Vorlesungszeit im WS
Übungen geblockt im SS
Art und Gewichtungder Prüfungsleistungen Mündliche Prüfung 100 % - Prof. Dr. H. Roweck
Ausweis Zur Prüfung erforderlich
European Credit Points des Moduls 10
Ziele des Moduls Absolventen sind befähigt, auf der Basis biologisch-naturwissenschaftlicher aber auch rechtlich-formaler Grundlagen, eigenverantwortlich problemadäquate Lösungsansätze für die wichtigsten Fragestellungen des modernen Arten- und Biotopschutzes zu finden. Übungen: Das gemeinschaftliche Erarbeiten von interdisziplinären Lösungsansätzen im Bereich kommunalen Naturschutzes und in unmittelbarer Auseinandersetzung mit Landnutzern und Trägern öffentlicher Belange qualifiziert die Studierenden zur praktischen Umsetzung theoretischer Kenntnisse und befähigt sie, Methoden der Landschaftsentwicklung einzuordnen sowie Landschaften aber auch Planungen zu analysieren und zu bewerten.
Inhalte des Moduls Gefährdung und Gefährdungsursachen, Schutzgebiete, Sukzession und Flächenstillegung, Prozessschutz, Metapopulationskonzept und Überlebensfähigkeit von Populationen, Biotopverbund, Biotopkartierung, Bewertungsverfahren, Methoden der Bestandsaufnahme, Indikatoren, Zielartenkonzepte, Infrastrukturentwicklung und Habitatfragmentierung, Verpflanzung von Lebensräumen, Flurbereinigung, Artenschutzprogramme, Erfolgskontrolle. In der Vorlesung Ökosystemschutz werden diese Themen bezogen auf ausgewählte Lebensraumtypen behandelt (Wälder, Moore, Heiden, Küstenbiotope, Gewässer, Siedlungsgebiete, landwirtschaftliche Flächen). Übungen: Auswertung vorhandener Daten, ergänzende Biotopkartierung, Interviews mit Landnutzern, kommunalen Interessensverbänden und Entscheidungsträgern, Datenanalyse, Bewertungsverfahren, Entwicklung von Planungsempfehlungen, Präsentation der Ergebnisse
Vermittelte Kompetenzen Fach-, Anwendungs-, Sozial- und Methodenkompetenz
Studienhilfsmittel Online-Scripte für die Vorlesungen, Material zu den Übungen wird je nach Austragungsort und Fragestellung von den Dozenten zur Verfügung gestellt.