Sektion Biologie

biol155 Entwicklungsbiologie der Pflanzen und Tiere

Modulnummer: biol 155
Modulname Entwicklungsbiologie von Pflanzen und Tieren
Studiengang und –abschnitt Bachelor of Science Biologie
Wahlmodul zu biol120 und biol121
Häufigkeit jedes Semester
Modulverantwortliche Prof. Dr. Dr. hc Thomas C.G. Bosch
Studienberatung zum Modul Prof. Dr. Margret Sauter
Lehrveranstaltungen Übung mit Seminar
Dozenten Prof. Dr. Margret Sauter, Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas C.G. Bosch und wissenschaftliche Mitarbeiter
Vorkenntnisse Propädeutische, biologische und labortechnische Grundlagen sowie Gundkenntnisse in Entwicklungsbiologie (Module Chemie, Grundlagen Botanik, Grundlagen Zoologie, Labortechnik Methoden, Genetik & Molekularbiologie, sowie Pflanzenphysiologie/Tierphysiologie und Entwicklungsbiologie)
Sprache Deutsch
Plätze 30
Lehrformen Seminar: 1 SWS, PräsZeit: 11h, Vor-Nachber. 30h+10h Vortragsvorber. Workload=51h
Übung: 4 SWS, PräsZeit: 45h, Vor-Nachber: 22,5h, Protokolle: 30h. workload 97,5h
Workload: 148,5h
Ablauf Als Blockveranstaltung nach/vor Vorlesungszeit
Prüfungsleistung Protokoll 50% + Seminarleistung 50%
Anmeldung/Ausweis Anmeldung mit Ausweis bei den Modulverantwortlichen
Credit Points (ECTS) 5
Ziele des Moduls Die Studierenden können, anhand englischsprachiger Primärliteratur ein entwicklungsbiologisches Thema verständlich und klar aufarbeiten und präsentieren. Sie kennen ausgewählte Fragestellungen und Themen der zoologischen und botanischen Entwicklungsbiologie sowie Methoden und deren Anwendungspotential.
Inhalte des Moduls Die Studierenden nutzen physiologische, zellbiologische und molekulargenetische Methoden. Mit diesen untersuchen sie zum einen bei Pflanzen die Steuerung von Wachstum durch externe und endogene Signale wie Licht, Schwerkraft, und Phytohormone. Zum anderen werden an Hand von tierischen Zellen Mechanismen der Zellzyklus Kontrolle, des programmierten Zelltodes, der positionsabhängigen Zelldifferenzierung, sowie der Musterbildung erarbeitet.
Vermittelte Kompetenzen Soziale Kompetenzen durch Zusammenarbeit in Gruppen; Präsentation mit PowerPoint o.ä.; freies Reden; Fachkom-petenz auf ausgewählten Gebieten der zoologischen und botanischen Entwicklungsbiologie sowie Methodenkompetenz
Studienhilfsmittel Praktikumsskripte; empfohlene aktuelle Primärliteratur; englischsprachige Fachartikel für Seminar.