Sektion Biologie

Wahlmodule biol201 VR4

biol220 Molekulare Biotechnologie mit Pflanzen und Pilzen

Modulnummer biol220
Modulname Molekulare Biotechnologie mit Pflanzen und Pilzen
Studiengang und –abschnitt Master of Science/Education Biologie
Wahlmodul zu biol201, bio405, biol408
Fachspezifische Vertiefung „Genetik und Mikrobiologie“ & „Zellbiologie“
Häufigkeit des Angebots einmal jährlich im Sommersemester, Blockkurs
Modulverantwortliche Prof. Dr. Frank Kempken
Studienberatung zum Modul Prof. Dr. Frank Kempken
Lehrveranstaltungen und Dozenten Vorlesung Molekulare Biotechnologie: Prof. Dr. Frank Kempken
Übung Molekulare Biotechnologie mit Pflanzen und Pilzen: Prof. Dr. Frank Kempken und wiss. Mitarbeiter
Seminar Molekulare Biotechnologie mit Pflanzen und Pilzen: Prof. Dr. Frank Kempken
Vorkenntnisse Bachelor of Science
Sprache Deutsch
Plätze 10
Lehrformen (Präsenzstunden (P) / Vorlesung und Übung mit Seminar als Blockveranstaltung
4 SWS PräsZeit: 45h, Vor-Nachber: 60h+Protokolle 30h
Art und Gewichtung der  
Prüfungsleistungen Protokoll (25%); Seminar (bestanden) schriftliche Klausur (75%)
Ausweis am ersten Kurstag
Europ. Credit Points des Moduls 5
Ziele des Moduls Studierende wissen, wie molekularbiologische und molekulargenetische Methoden in der Biotechnologie eingesetzt werden. Sie können dabei pflanzliche und pilzliche Modellsysteme eingesetzen. Außerdem werden Methoden der Bioinformatik angewendet. Studierende wissen, wie man wissenschaftliche Schriften erstellt und eigene Arbeiten selbstkritisch hinterfragt. Im begleitenden Seminar werden wissenschaftliche Originalarbeiten im Kontext der Veranstaltung kritisch analysiert und der eigene Vortragsstil verfeinert.
Inhalte des Moduls Vorstellung von Fragestellungen der molekularen Biotechnologie und deren Lösung mithilfe spezieller Arbeitsmethoden; z.B. Expression von heterologen Genen; Identifizierung und Klonierung von Promotoren; Nachweis gentechnisch veränderter Nahrungsmittel. Anleitung zum kritischen Umgang mit Versuchsergebnissen und Originalpublikationen.
Vermittelte Kompetenzen Fach- und Methodenkompetenz, sowie Vermittlungskompetenzen
Studienhilfsmittel Versuchsprotokolle/Skript; Originalliteratur in englischer Sprache; PDF-Dateien im Internet
 

biol220 Molekulare Biotechnologie mit Pflanzen und Pilzen

Modulnummer biol220
Modulname Molekulare Biotechnologie mit Pflanzen und Pilzen
Studiengang und –abschnitt Master of Science/Education Biologie
Wahlmodul zu biol201, bio405, biol408
Fachspezifische Vertiefung „Genetik und Mikrobiologie“ & „Zellbiologie“
Häufigkeit des Angebots einmal jährlich im Sommersemester, Blockkurs
Modulverantwortliche Prof. Dr. Frank Kempken
Studienberatung zum Modul Prof. Dr. Frank Kempken
Lehrveranstaltungen und Dozenten Vorlesung Molekulare Biotechnologie: Prof. Dr. Frank Kempken
Übung Molekulare Biotechnologie mit Pflanzen und Pilzen: Prof. Dr. Frank Kempken und wiss. Mitarbeiter
Seminar Molekulare Biotechnologie mit Pflanzen und Pilzen: Prof. Dr. Frank Kempken
Vorkenntnisse Bachelor of Science
Sprache Deutsch
Plätze 10
Lehrformen (Präsenzstunden (P) / Vorlesung und Übung mit Seminar als Blockveranstaltung
4 SWS PräsZeit: 45h, Vor-Nachber: 60h+Protokolle 30h
Art und Gewichtung der  
Prüfungsleistungen Protokoll (25%); Seminar (bestanden) schriftliche Klausur (75%)
Ausweis am ersten Kurstag
Europ. Credit Points des Moduls 5
Ziele des Moduls Studierende wissen, wie molekularbiologische und molekulargenetische Methoden in der Biotechnologie eingesetzt werden. Sie können dabei pflanzliche und pilzliche Modellsysteme eingesetzen. Außerdem werden Methoden der Bioinformatik angewendet. Studierende wissen, wie man wissenschaftliche Schriften erstellt und eigene Arbeiten selbstkritisch hinterfragt. Im begleitenden Seminar werden wissenschaftliche Originalarbeiten im Kontext der Veranstaltung kritisch analysiert und der eigene Vortragsstil verfeinert.
Inhalte des Moduls Vorstellung von Fragestellungen der molekularen Biotechnologie und deren Lösung mithilfe spezieller Arbeitsmethoden; z.B. Expression von heterologen Genen; Identifizierung und Klonierung von Promotoren; Nachweis gentechnisch veränderter Nahrungsmittel. Anleitung zum kritischen Umgang mit Versuchsergebnissen und Originalpublikationen.
Vermittelte Kompetenzen Fach- und Methodenkompetenz, sowie Vermittlungskompetenzen
Studienhilfsmittel Versuchsprotokolle/Skript; Originalliteratur in englischer Sprache; PDF-Dateien im Internet
 

biol226 Biostatistics

Modulnummer biol226
Modulname Biostatistics
Studiengang und –abschnitt Master of Science/Education Biologie
Wahlmodul zu biol201, biol407
Vertiefungsrichtungen 1, 2, 3 und 4 ("Aquatische und terrestrische Ökologie", "Biodiversität & Evolution", "Molekulare Physiologie & Entwicklungsbiologie" und "Genetik & Mikrobiologie")
Häufigkeit des Angebotes Jährlich im  WS
Modulverantwortliche Prof. Dr. Hinrich Schulenburg
Studienberatung zum Modul Prof. Dr. Hinrich Schulenburg
Lehrveranstaltung und Dozenten Prof. Dr. Hinrich Schulenburg und wissenschaftliche Mitarbeiter
Vorkenntnisse Bachelor of Science
Sprache Deutsch und/oder Englisch
Plätze 12
Lehrform (ECTS-Punkte) Vorl.: 2 SWS, Üb.: 3 SWS
Präsenz.: 22h+34h = 56h
Vor-/Nachber.: 30h+53,5h = 83,5h
Workload: 139,5 h 
Art der Prüfungsleitung Schriftliche Klausur (100%)
Ausweis Bei Anmeldung am Prüfungsamt
European Credit Points des Moduls 5
Ziele des Moduls Die Studierenden kennen die entscheidenden Grundlagen für die Planung, Durchführung und Analyse von wissenschaftlichen Untersuchungen. Sie beherrschen verschiedene statistische Tests.
Inhalte des Moduls Grundlagen für wissenschaftliche Untersuchungen, z. B. Hypothesenformulierung und "Experimental Design".
Anwendung verschiedener statistischer Verfahren, z. B. t Test, Varianzanalyse, Korrelation, Regression, etc. Einsatz des Statistikprogramms SPSS. 
Vermittelte Kompetenzen Fach-, Vermittlungs- und Methodenkompetenz
Studienhilfsmittel Calvin Dytham: Choosing and Using Statistics: A Biologist's Guide.
 

biol226 Biostatistics

Modulnummer biol226
Modulname Biostatistics
Studiengang und –abschnitt Master of Science/Education Biologie
Wahlmodul zu biol201, biol407
Vertiefungsrichtungen 1, 2, 3 und 4 ("Aquatische und terrestrische Ökologie", "Biodiversität & Evolution", "Molekulare Physiologie & Entwicklungsbiologie" und "Genetik & Mikrobiologie")
Häufigkeit des Angebotes Jährlich im  WS
Modulverantwortliche Prof. Dr. Hinrich Schulenburg
Studienberatung zum Modul Prof. Dr. Hinrich Schulenburg
Lehrveranstaltung und Dozenten Prof. Dr. Hinrich Schulenburg und wissenschaftliche Mitarbeiter
Vorkenntnisse Bachelor of Science
Sprache Deutsch und/oder Englisch
Plätze 12
Lehrform (ECTS-Punkte) Vorl.: 2 SWS, Üb.: 3 SWS
Präsenz.: 22h+34h = 56h
Vor-/Nachber.: 30h+53,5h = 83,5h
Workload: 139,5 h 
Art der Prüfungsleitung Schriftliche Klausur (100%)
Ausweis Bei Anmeldung am Prüfungsamt
European Credit Points des Moduls 5
Ziele des Moduls Die Studierenden kennen die entscheidenden Grundlagen für die Planung, Durchführung und Analyse von wissenschaftlichen Untersuchungen. Sie beherrschen verschiedene statistische Tests.
Inhalte des Moduls Grundlagen für wissenschaftliche Untersuchungen, z. B. Hypothesenformulierung und "Experimental Design".
Anwendung verschiedener statistischer Verfahren, z. B. t Test, Varianzanalyse, Korrelation, Regression, etc. Einsatz des Statistikprogramms SPSS. 
Vermittelte Kompetenzen Fach-, Vermittlungs- und Methodenkompetenz
Studienhilfsmittel Calvin Dytham: Choosing and Using Statistics: A Biologist's Guide.
 

biol236 Molekulare Biotechnologie mit Cyanobakterien

Modulnummer: biol236
Modulname Molekulare Biotechnologie mit Cyanobakterien
Studiengang und –abschnitt Master of Science/Education Biologie
Wahlmodul zu biol201, biol405, biol408
Fachspezifische Vertiefungen „Genetik und Mikrobiologie“ und „Molekulare Physiologie und Entwicklungsbiologie“
Häufigkeit Jährlich im Sommersemester
Modulverantwortliche Prof. Dr. Rüdiger Schulz
Studienberatung zum Modul Prof. Dr. Rüdiger Schulz
Lehrveranstaltungen, Dozenten Seminar: Prof. Dr. Schulz und wiss. Mitarbeiter
Übung: Prof. Dr. Schulz und wiss. Mitarbeiter
Vorkenntnisse Bachelor of Science
Sprache Deutsch
Plätze 6
Lehrformen Sem.: 2 SWS, Übung 4 SWS
Präs.: 22,5h+45h = 68; Vor-/Nachber.: 30h+30h+15h Einzelzeit = 75h;
Workload: 143h
Ablauf Blockveranstaltung mit Seminarteil
Prüfungsleistung Seminarvortrag 50%, Protokoll 50%
Anmeldung/Ausweis Anmeldung beim PrüfungsamtAusweis zur Prüfung erforderlich
Credit Points (ECTS) 5
Ziele des Moduls Die Studierenden kennen weitergehende Methoden in der Molekularbiologie und Bio-technologie; Sie kennen die biotechnologische Verfahrenstechnik, den Einsatz von Screening-verfahren bei Klonierungsexperimenten, die Überexpression von Proteinen, die Bestimmung von Enzymkinetiken und den Einfluss von Inhibitoren auf ihre Aktivität
Inhalte des Moduls Beispiele für durchzuführende Versuche:
  - Kultivierung von verschiedenen Cyanobakterien und Algen und Messung ihrer Kapazität  zur Beseitigung von Nitrat aus (Trink)-Wasser
- Einfluss von Wolframat auf die Nitratreduktase
- Messung der Nitratreduktaseaktivität
- Klonierung eines Membrantransporters für Nickel und Kobalt unter dem Gesichtspunkt   der Beseitigung von Übergangsmetallen aus (Trink)-Wasser
- Bestimmung der Aktivität des Transporter über die Messung der gebildeten  Ureaseaktivität
- Wasserstoffproduktion von Algen unter Schwefelmangel
- Wasserstoffproduktion von heterocysten
- bildenden Cyanobakterien unter Stickstoffmangel
- Expression von Proteinen in Cyanobakterien
- Besuch von biotechnologischen Forschungseinrichtungen und Biotechnologiefirmen
Vermittelte Kompetenzen Fach-, Methoden- und Vermittlungskompetenzen
Studienhilfsmittel Originalliteratur, Praktikumsskript, empfohlene Lehrbücher
 

biol236 Molekulare Biotechnologie mit Cyanobakterien

Modulnummer: biol236
Modulname Molekulare Biotechnologie mit Cyanobakterien
Studiengang und –abschnitt Master of Science/Education Biologie
Wahlmodul zu biol201, biol405, biol408
Fachspezifische Vertiefungen „Genetik und Mikrobiologie“ und „Molekulare Physiologie und Entwicklungsbiologie“
Häufigkeit Jährlich im Sommersemester
Modulverantwortliche Prof. Dr. Rüdiger Schulz
Studienberatung zum Modul Prof. Dr. Rüdiger Schulz
Lehrveranstaltungen, Dozenten Seminar: Prof. Dr. Schulz und wiss. Mitarbeiter
Übung: Prof. Dr. Schulz und wiss. Mitarbeiter
Vorkenntnisse Bachelor of Science
Sprache Deutsch
Plätze 6
Lehrformen Sem.: 2 SWS, Übung 4 SWS
Präs.: 22,5h+45h = 68; Vor-/Nachber.: 30h+30h+15h Einzelzeit = 75h;
Workload: 143h
Ablauf Blockveranstaltung mit Seminarteil
Prüfungsleistung Seminarvortrag 50%, Protokoll 50%
Anmeldung/Ausweis Anmeldung beim PrüfungsamtAusweis zur Prüfung erforderlich
Credit Points (ECTS) 5
Ziele des Moduls Die Studierenden kennen weitergehende Methoden in der Molekularbiologie und Bio-technologie; Sie kennen die biotechnologische Verfahrenstechnik, den Einsatz von Screening-verfahren bei Klonierungsexperimenten, die Überexpression von Proteinen, die Bestimmung von Enzymkinetiken und den Einfluss von Inhibitoren auf ihre Aktivität
Inhalte des Moduls Beispiele für durchzuführende Versuche:
  - Kultivierung von verschiedenen Cyanobakterien und Algen und Messung ihrer Kapazität  zur Beseitigung von Nitrat aus (Trink)-Wasser
- Einfluss von Wolframat auf die Nitratreduktase
- Messung der Nitratreduktaseaktivität
- Klonierung eines Membrantransporters für Nickel und Kobalt unter dem Gesichtspunkt   der Beseitigung von Übergangsmetallen aus (Trink)-Wasser
- Bestimmung der Aktivität des Transporter über die Messung der gebildeten  Ureaseaktivität
- Wasserstoffproduktion von Algen unter Schwefelmangel
- Wasserstoffproduktion von heterocysten
- bildenden Cyanobakterien unter Stickstoffmangel
- Expression von Proteinen in Cyanobakterien
- Besuch von biotechnologischen Forschungseinrichtungen und Biotechnologiefirmen
Vermittelte Kompetenzen Fach-, Methoden- und Vermittlungskompetenzen
Studienhilfsmittel Originalliteratur, Praktikumsskript, empfohlene Lehrbücher
 

biol237 Molekulare Mikrobiologie und Biotechnologie

Modulnummer biol237
Modulname: Molekulare Mikrobiologie und Biotechnologie
Studiengang und –abschnitt: Master of Science/Education Biologie
Wahlmodul zu biol201, biol405, biol408
Vertiefung: „Genetik & Mikrobiologie“, „Zellbiologie“
Häufigkeit: Einmal jährlich im Sommersemester
Modulverantwortliche Prof. Dr. R. Schmitz-Streit
Studienberatung zum Modul: Prof. Dr. R. Schmitz-Streit
Lehrveranstaltungen und Dozenten: Vorlesung: Molekulare Mikrobiologie/Biotechnologie: Prof. Dr. R. Schmitz-Streit 
  Praktikum: Molekulare Biotechnologie/Biotechnologie: Prof. Dr. R. Schmitz-Streit und  wissenschaftl. Mitarbeiter
Seminar: Ausgewählte Beispiele aus der Mol.Biotechnologie: Prof. Dr. R. Schmitz-Streit
Vorkenntnisse: BSc Biologie
Sprache: Deutsch
Plätze: Max. 10
Lehrformen (Präsenzstunden/                                Workload): 1 SWS Vorlesung; Präs.11h+Vor/Nachber.30h=41h
4 SWS Praktikum; Präs.45h+Vor/Nachber.30h=75h
1 SWS Seminar; Präs.11h+Vor/Nachber.30h=41h
Workload = 157 h
Ablauf: Blockveranstaltung (2 Wochen) während der Vorlesungszeit
Art und Gewichtung der Prüfungsleistungen: Bestandenes Protokoll; schriftliche Klausur (100 %)
Anmeldung/Ausweis: Ausweis zur Prüfung erforderlich
Credit Points (ECTS): 5
Ziele des Moduls: Die Studierenden kennen anhand von prokaryotischen Modellsystemen den Einsatz von molekularbiologischen Methoden in der Biotechnologie. Ausgewählte Beispiele wurden von den Studierenden selbständig erarbeitet. Durch begleitende Seminare haben die Studierenden die Kompetenz erworben, wissenschaftliche Originalarbeiten sowie die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeiten kritisch zu analysieren und darzustellen.
Inhalte des Moduls: Vorstellung von (i) Fragestellungen molekularer Biotechnologie und deren experimentellen Umsetzungen, sowie (ii) auftretende Probleme z.B. während der Enzymproduktion und mögliche Lösungsansätze. Es werden ausgewählte Beispiele zur Klonierung von Expressionssystemen und heterologer Genexpression selbständig durchgeführt. Die entsprechenden Produkte werden im Anschluss mit modernen Methoden der Molekularbiologie gereinigt. Alternativ werden ausgewählte Mutationsansätze selbständig durchgeführt (z.B. Transposonmutagenese, ortsspezische Mutagenese). Die entsprechend generierten Mutanten werden charakterisiert (z.B mittels Real time PCR Analysen). Anleitung zum guten wissenschaftlichen Arbeiten und kritischen Umgang mit Ergebnissen.
Vermittelte Kompetenzen: Übergreifende Fach- und Methodenkompetenz, sowie Vermittlungskompetenz
Studienhilfsmittel: Vorlesung:
Schlegel/Fuchs Allgemeine Mikrobiologie (Thieme Verlag, 8. Auflage),
Munk Mikrobiologie (Spektrum Verlag),
Brock Mikrobiologie (Spektrum Verlag),
Molecular Genetics of Bacteria (ASM Press),
Angewandte Mikrobiologie (Springer Verlag)
  Praktikum: Methodenprotokolle, Script
  Seminar:    Originalliteratur in englischer Sprache
  

biol237 Molekulare Mikrobiologie und Biotechnologie

Modulnummer biol237
Modulname: Molekulare Mikrobiologie und Biotechnologie
Studiengang und –abschnitt: Master of Science/Education Biologie
Wahlmodul zu biol201, biol405, biol408
Vertiefung: „Genetik & Mikrobiologie“, „Zellbiologie“
Häufigkeit: Einmal jährlich im Sommersemester
Modulverantwortliche Prof. Dr. R. Schmitz-Streit
Studienberatung zum Modul: Prof. Dr. R. Schmitz-Streit
Lehrveranstaltungen und Dozenten: Vorlesung: Molekulare Mikrobiologie/Biotechnologie: Prof. Dr. R. Schmitz-Streit 
  Praktikum: Molekulare Biotechnologie/Biotechnologie: Prof. Dr. R. Schmitz-Streit und  wissenschaftl. Mitarbeiter
Seminar: Ausgewählte Beispiele aus der Mol.Biotechnologie: Prof. Dr. R. Schmitz-Streit
Vorkenntnisse: BSc Biologie
Sprache: Deutsch
Plätze: Max. 10
Lehrformen (Präsenzstunden/                                Workload): 1 SWS Vorlesung; Präs.11h+Vor/Nachber.30h=41h
4 SWS Praktikum; Präs.45h+Vor/Nachber.30h=75h
1 SWS Seminar; Präs.11h+Vor/Nachber.30h=41h
Workload = 157 h
Ablauf: Blockveranstaltung (2 Wochen) während der Vorlesungszeit
Art und Gewichtung der Prüfungsleistungen: Bestandenes Protokoll; schriftliche Klausur (100 %)
Anmeldung/Ausweis: Ausweis zur Prüfung erforderlich
Credit Points (ECTS): 5
Ziele des Moduls: Die Studierenden kennen anhand von prokaryotischen Modellsystemen den Einsatz von molekularbiologischen Methoden in der Biotechnologie. Ausgewählte Beispiele wurden von den Studierenden selbständig erarbeitet. Durch begleitende Seminare haben die Studierenden die Kompetenz erworben, wissenschaftliche Originalarbeiten sowie die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeiten kritisch zu analysieren und darzustellen.
Inhalte des Moduls: Vorstellung von (i) Fragestellungen molekularer Biotechnologie und deren experimentellen Umsetzungen, sowie (ii) auftretende Probleme z.B. während der Enzymproduktion und mögliche Lösungsansätze. Es werden ausgewählte Beispiele zur Klonierung von Expressionssystemen und heterologer Genexpression selbständig durchgeführt. Die entsprechenden Produkte werden im Anschluss mit modernen Methoden der Molekularbiologie gereinigt. Alternativ werden ausgewählte Mutationsansätze selbständig durchgeführt (z.B. Transposonmutagenese, ortsspezische Mutagenese). Die entsprechend generierten Mutanten werden charakterisiert (z.B mittels Real time PCR Analysen). Anleitung zum guten wissenschaftlichen Arbeiten und kritischen Umgang mit Ergebnissen.
Vermittelte Kompetenzen: Übergreifende Fach- und Methodenkompetenz, sowie Vermittlungskompetenz
Studienhilfsmittel: Vorlesung:
Schlegel/Fuchs Allgemeine Mikrobiologie (Thieme Verlag, 8. Auflage),
Munk Mikrobiologie (Spektrum Verlag),
Brock Mikrobiologie (Spektrum Verlag),
Molecular Genetics of Bacteria (ASM Press),
Angewandte Mikrobiologie (Springer Verlag)
  Praktikum: Methodenprotokolle, Script
  Seminar:    Originalliteratur in englischer Sprache
  

biol239 Biochemie der Mikroorganismen II

Modulnummer:  biol239
Modulname: Wahlmodul: Biochemie der Mikroorganismen II
Studiengang- und abschnitt: Master of Science/Education Biologie
Wahlmodul zu biol201, biol405, biol408
Vertiefungsrichtung „Genetik & Mikrobiologie“
Häufigkeit des Angebots: Einmal jährlich im Sommersemester
Modulverantwortliche: Prof. Dr. Peter Schönheit
Studienberatung zum Modul: Prof. Dr. Peter Schönheit
Lehrveranstaltungen und Dozenten: Vorlesung: Stoffwechsel und Enzymologie von Mikroorganismen insbesondere extremophiler Archaea und Bacteria: Prof. Dr. Peter Schönheit                         
Übung und Seminar: Enzyme hyperthermophiler Mikroorganismen: Prof. Dr. Peter Schönheit und wiss. Mitarbeiter  
Vorkenntnisse: BSc Biologie, biol217
Sprache: Deutsch
Plätze: 8
Lehrformen (Präsenzstunden/ Workload)  1 SWS Vorlesung; Präs.11h+Vor/Nachber.30h=41h
4 SWS Übung; Präs.45h+Vor/Nachber.30h=75h
1 SWS Seminar; Präs.11h+Vor/Nachber.30h=41h
Workload = 157 h
Ablauf Blockveranstaltung (2 Wochen) während der Vorlesungszeit
 Art der Prüfungsleistungen: Testiertes Protokoll, schriftliche Klausur (100%)
Ausweis: Anmeldung bei dem ModulverantwortlichenAusweis zur Prüfung erforderlich
European Credit Points des Moduls: 5
Ziele des Moduls: Die Studierenden haben ein vertieftes Verständnis des Stoffwechsels und der Enzymologie von Mikroorganismen, insbesondere von extremophilen Archaea und Bacteria. Sie haben ein hyperthermophiles Enzym nach heterologer Expression gereinigt und charakterisiert und Untersuchungen zum Katalysemechanismus durchgeführt. Durch begleitende Seminare haben die Studierenden die Kompetenz erworben, die eigenen Ergebnisse oder wissenschaftliche Originalartikel zu präsentieren. 
Inhalte des Moduls:

Vorlesung: Stoffwechsel und Enzymologie der Mikroorganismen

Übung und Seminar: (1) Heterologe Expression  (in E. coli) eines Gens des Zuckerstoffwechsels aus einem hyperthermophilen Mikroorganismus (2) Reinigung des rekombinanten (his-tagged) Proteins (Hitze-Schritt, Affinitätschromatographie an Ni-NTA)
(3) Charakterisierung des rekombinanten Enzyms (kinetische Konstanten, Temperaturabhängigkeit)  (4) Generierung eines Mutantenproteins durch ortsspezifische Mutagenese und Charakterisierung

Vermittelte Kompetenzen: Fach-, Methoden- und Vermittlungskompetenzen
Studienhilfsmittel: Fuchs/Schlegel:  Allgemeines Mikrobiologie (Thieme Verlag, 8. Auflage, 2006),
Antranikian: Angewandte Mikrobiologie (Springer 2006);
Brock  Mikrobiologie (Pearson 2006);
Stryer, Lehninger Biochemie, jeweils neueste Auflage;
Fachspezifische Übersichts-Artikel und  Originalpublikationen über extremophile Archaea und Bacteria;  Praktikums-Skript    
   

biol239 Biochemie der Mikroorganismen II

Modulnummer:  biol239
Modulname: Wahlmodul: Biochemie der Mikroorganismen II
Studiengang- und abschnitt: Master of Science/Education Biologie
Wahlmodul zu biol201, biol405, biol408
Vertiefungsrichtung „Genetik & Mikrobiologie“
Häufigkeit des Angebots: Einmal jährlich im Sommersemester
Modulverantwortliche: Prof. Dr. Peter Schönheit
Studienberatung zum Modul: Prof. Dr. Peter Schönheit
Lehrveranstaltungen und Dozenten: Vorlesung: Stoffwechsel und Enzymologie von Mikroorganismen insbesondere extremophiler Archaea und Bacteria: Prof. Dr. Peter Schönheit                         
Übung und Seminar: Enzyme hyperthermophiler Mikroorganismen: Prof. Dr. Peter Schönheit und wiss. Mitarbeiter  
Vorkenntnisse: BSc Biologie, biol217
Sprache: Deutsch
Plätze: 8
Lehrformen (Präsenzstunden/ Workload)  1 SWS Vorlesung; Präs.11h+Vor/Nachber.30h=41h
4 SWS Übung; Präs.45h+Vor/Nachber.30h=75h
1 SWS Seminar; Präs.11h+Vor/Nachber.30h=41h
Workload = 157 h
Ablauf Blockveranstaltung (2 Wochen) während der Vorlesungszeit
 Art der Prüfungsleistungen: Testiertes Protokoll, schriftliche Klausur (100%)
Ausweis: Anmeldung bei dem ModulverantwortlichenAusweis zur Prüfung erforderlich
European Credit Points des Moduls: 5
Ziele des Moduls: Die Studierenden haben ein vertieftes Verständnis des Stoffwechsels und der Enzymologie von Mikroorganismen, insbesondere von extremophilen Archaea und Bacteria. Sie haben ein hyperthermophiles Enzym nach heterologer Expression gereinigt und charakterisiert und Untersuchungen zum Katalysemechanismus durchgeführt. Durch begleitende Seminare haben die Studierenden die Kompetenz erworben, die eigenen Ergebnisse oder wissenschaftliche Originalartikel zu präsentieren. 
Inhalte des Moduls:

Vorlesung: Stoffwechsel und Enzymologie der Mikroorganismen

Übung und Seminar: (1) Heterologe Expression  (in E. coli) eines Gens des Zuckerstoffwechsels aus einem hyperthermophilen Mikroorganismus (2) Reinigung des rekombinanten (his-tagged) Proteins (Hitze-Schritt, Affinitätschromatographie an Ni-NTA)
(3) Charakterisierung des rekombinanten Enzyms (kinetische Konstanten, Temperaturabhängigkeit)  (4) Generierung eines Mutantenproteins durch ortsspezifische Mutagenese und Charakterisierung

Vermittelte Kompetenzen: Fach-, Methoden- und Vermittlungskompetenzen
Studienhilfsmittel: Fuchs/Schlegel:  Allgemeines Mikrobiologie (Thieme Verlag, 8. Auflage, 2006),
Antranikian: Angewandte Mikrobiologie (Springer 2006);
Brock  Mikrobiologie (Pearson 2006);
Stryer, Lehninger Biochemie, jeweils neueste Auflage;
Fachspezifische Übersichts-Artikel und  Originalpublikationen über extremophile Archaea und Bacteria;  Praktikums-Skript    
   

biol250 Ecological Immunology and Infection Biology

Modulnummer biol250
Modulname Ecological Immunology and Infection Biology
Studiengang und –abschnitt Master of Science/Education Biologie
Wahlmodul zu biol201, biol407
Vertiefungsrichtungen 2 und 4 („Biodiversität & Evolution“ und "Genetik & Mikrobiologie")
Häufigkeit des Angebotes Jährlich WS
Modulverantwortliche Prof. Dr. Hinrich Schulenburg
Studienberatung zum Modul Prof. Dr. Hinrich Schulenburg
Lehrveranstaltung und Dozenten Prof. Dr. Hinrich Schulenburg und wissenschaftliche Mitarbeiter
Vorkenntnisse Bachelor of Science
Sprache Deutsch und/oder Englisch
Plätze 12
Lehrform (ECTS-Punkte) Vorl./Sem.: 2 SWS, Übung: 3 SWS
Präsenz.: 11h+11h+34h = 56h
Vor-/Nachber.: 30h+31h+22,5h = 83,5h
Workload: 139,5 h
Art der Prüfungsleitung Vortrag (50%), Bericht (50%)
Ausweis Bei Anmeldung am Prüfungsamt
European Credit Points des Moduls 5
Ziele des Moduls Die Studierenden erwerben detaillierte Kenntnisse zur Bedeutung ökologischer Faktoren auf das Immunsystem und die Virulenz von Parasiten. Sie verfügen über Kenntnisse verschiedener Labormethoden zur Bearbeitung dieses Themas. Sie können selbständig kleine Experimente entwickeln, diese durchführen, statistisch auswerten, und anschließend anschaulich darstellen (Protokoll oder Vortrag oder Poster).
Inhalte des Moduls Konzepte der ökologischen Immunologie und Infektionsbiologie (z. B. Einfluss ökologischer Faktoren auf Struktur und Veränderlichkeit des Immunsystems oder der Parasiten-Virulenzmechanismen). Anwendung einfacher Experimente zur Bearbeitung des Themas und deren statistische Auswertung. Auswertung englischer Originalliteratur. Anschauliche Darstellung von Forschungsinhalten (Vortrag oder Poster).
Vermittelte Kompetenzen Forschungs-, Vermittlungs- und Methodenkompetenz in den Vertiefungsrichtungen
Studienhilfsmittel Englischsprachige Primärliteratur, Skripte
Allgemeine Einführungen in Evolutionsökologie/-biologie, zB- Evolution, Ridley- Ecology, Begon, Townsend, Harper- Evolution, Barton et al.
  

biol250 Ecological Immunology and Infection Biology

Modulnummer biol250
Modulname Ecological Immunology and Infection Biology
Studiengang und –abschnitt Master of Science/Education Biologie
Wahlmodul zu biol201, biol407
Vertiefungsrichtungen 2 und 4 („Biodiversität & Evolution“ und "Genetik & Mikrobiologie")
Häufigkeit des Angebotes Jährlich WS
Modulverantwortliche Prof. Dr. Hinrich Schulenburg
Studienberatung zum Modul Prof. Dr. Hinrich Schulenburg
Lehrveranstaltung und Dozenten Prof. Dr. Hinrich Schulenburg und wissenschaftliche Mitarbeiter
Vorkenntnisse Bachelor of Science
Sprache Deutsch und/oder Englisch
Plätze 12
Lehrform (ECTS-Punkte) Vorl./Sem.: 2 SWS, Übung: 3 SWS
Präsenz.: 11h+11h+34h = 56h
Vor-/Nachber.: 30h+31h+22,5h = 83,5h
Workload: 139,5 h
Art der Prüfungsleitung Vortrag (50%), Bericht (50%)
Ausweis Bei Anmeldung am Prüfungsamt
European Credit Points des Moduls 5
Ziele des Moduls Die Studierenden erwerben detaillierte Kenntnisse zur Bedeutung ökologischer Faktoren auf das Immunsystem und die Virulenz von Parasiten. Sie verfügen über Kenntnisse verschiedener Labormethoden zur Bearbeitung dieses Themas. Sie können selbständig kleine Experimente entwickeln, diese durchführen, statistisch auswerten, und anschließend anschaulich darstellen (Protokoll oder Vortrag oder Poster).
Inhalte des Moduls Konzepte der ökologischen Immunologie und Infektionsbiologie (z. B. Einfluss ökologischer Faktoren auf Struktur und Veränderlichkeit des Immunsystems oder der Parasiten-Virulenzmechanismen). Anwendung einfacher Experimente zur Bearbeitung des Themas und deren statistische Auswertung. Auswertung englischer Originalliteratur. Anschauliche Darstellung von Forschungsinhalten (Vortrag oder Poster).
Vermittelte Kompetenzen Forschungs-, Vermittlungs- und Methodenkompetenz in den Vertiefungsrichtungen
Studienhilfsmittel Englischsprachige Primärliteratur, Skripte
Allgemeine Einführungen in Evolutionsökologie/-biologie, zB- Evolution, Ridley- Ecology, Begon, Townsend, Harper- Evolution, Barton et al.
  

biol253 Evolutionary Genetics

Modulnummer biol 253
Modulname Evolutionary Genetics
Studiengang und –abschnitt Master of Science Biologie
Wahlmodul zu biol201
Vertiefungsrichtungen 2 und 4 ("Biodiversität & Evolution" und "Genetik und Mikrobiologie")
Häufigkeit des Angebotes Jährlich SS
Modulverantwortliche Prof. Dr. Diethard Tautz (MPI Plön)
Studienberatung zum Modul Prof. Dr. Diethard Tautz
Lehrveranstaltung und Dozenten Prof. Dr. Diethard Tautz und wissenschaftliche Mitarbeiter
Vorkenntnisse Bachelor of Science
Sprache Englisch
Plätze 12
Lehrform (ECTS-Punkte) Sem.: 1 SWS, Übung: 4 SWS
2-Wochen Block in den Semesterferien
Präsenz.: 11+45h;  Vor-/Nachber.: 30+60h
Workload: 146 h
Art der Prüfungsleitung Protokoll (50%), Vortrag (50%)
Ausweis Bei Anmeldung am Prüfungsamt
European Credit Points des Moduls 5
Ziele des Moduls Die Studierenden erwerben detaillierte Kenntnisse zu den aktuellen Themen der Evolutionsgenetik. Sie verfügen über Wissen der experimentellen Bearbeitung dieser Themen. Sie sind in der Lage, kreativ neue Konzepte zu entwickeln. Sie bewerten kritisch die aktuelle englische Fachliteratur. Sie können komplexe wissenschaftliche Inhalte anschaulich darstellen (Vortrag und/oder Poster).
Inhalte des Moduls Erlernung experimenteller Methoden der Evolutionsgenetik und Auswertung von grossen Datensätzen. Umgang mit Geräten der Genomik und bioinformatischen Analysemethoden. Kritisches Lesen der aktuellen englischen Primärliteratur. Anschauliche Darstellung von Ergebnissen (Vortrag).
Vermittelte Kompetenzen Forschungs-, Vermittlungs- und Methodenkompetenz in den Vertiefungsrichtungen
Studienhilfsmittel Englischsprachige Primärliteratur, SkripteAllgemeine Einführungen in Evolutionsökologie/-biologie, zB- Evolution, Ridley- Evolution, Barton et al.
  

biol253 Evolutionary Genetics

Modulnummer biol 253
Modulname Evolutionary Genetics
Studiengang und –abschnitt Master of Science Biologie
Wahlmodul zu biol201
Vertiefungsrichtungen 2 und 4 ("Biodiversität & Evolution" und "Genetik und Mikrobiologie")
Häufigkeit des Angebotes Jährlich SS
Modulverantwortliche Prof. Dr. Diethard Tautz (MPI Plön)
Studienberatung zum Modul Prof. Dr. Diethard Tautz
Lehrveranstaltung und Dozenten Prof. Dr. Diethard Tautz und wissenschaftliche Mitarbeiter
Vorkenntnisse Bachelor of Science
Sprache Englisch
Plätze 12
Lehrform (ECTS-Punkte) Sem.: 1 SWS, Übung: 4 SWS
2-Wochen Block in den Semesterferien
Präsenz.: 11+45h;  Vor-/Nachber.: 30+60h
Workload: 146 h
Art der Prüfungsleitung Protokoll (50%), Vortrag (50%)
Ausweis Bei Anmeldung am Prüfungsamt
European Credit Points des Moduls 5
Ziele des Moduls Die Studierenden erwerben detaillierte Kenntnisse zu den aktuellen Themen der Evolutionsgenetik. Sie verfügen über Wissen der experimentellen Bearbeitung dieser Themen. Sie sind in der Lage, kreativ neue Konzepte zu entwickeln. Sie bewerten kritisch die aktuelle englische Fachliteratur. Sie können komplexe wissenschaftliche Inhalte anschaulich darstellen (Vortrag und/oder Poster).
Inhalte des Moduls Erlernung experimenteller Methoden der Evolutionsgenetik und Auswertung von grossen Datensätzen. Umgang mit Geräten der Genomik und bioinformatischen Analysemethoden. Kritisches Lesen der aktuellen englischen Primärliteratur. Anschauliche Darstellung von Ergebnissen (Vortrag).
Vermittelte Kompetenzen Forschungs-, Vermittlungs- und Methodenkompetenz in den Vertiefungsrichtungen
Studienhilfsmittel Englischsprachige Primärliteratur, SkripteAllgemeine Einführungen in Evolutionsökologie/-biologie, zB- Evolution, Ridley- Evolution, Barton et al.
  

biol258: Computational and Comparative Genomics W

Modulnummer biol258
Modulname: Computational and Comparative Genomics W
Studiengang und –abschnitt: Master of Science Biologie, MSc Compulsory Module AgriGenomics
Wahlmodul zu biol201
Vertiefungsrichtungen 2 & 4: „Biodiversität & Evolution“ und „Genetik & Mikrobiologie“
Häufigkeit: Annually in winter semester
Modulverantwortliche Prof. Dr. Tal Dagan
Studienberatung zum Modul: Prof. Dr. Tal Dagan
Lehrveranstaltungen und Dozenten: Übung mit Vorlesung
Prof. Dr. Dagan, Dr. Ke Xiau, Dr. Georg Hemmrich, Dr. David Ellinghaus, Dr. Giddy Landan
Vorkenntnisse:
Sprache: English
Plätze: 40 (20 places are allocated to the Agrigenomics program)
Lehrformen (Präsenzstunden/                                Workload): 2 SWS Vorlesung (24h Präsenz + 12h Vor/Nachbereitung)
6 SWS Übungen (72h Präsenz + 42h Vor/Nachbereitung)
Gesamtworkload: 150h
Ablauf: 2-weeks Block
Art und Gewichtung der Prüfungsleistungen: Testierte Übungen (keine Note) und  Klausur (100 %)
Anmeldung/Ausweis: Anmeldung beim Prüfungsamt/Ausweis zur Prüfung erforderlich
Credit Points (ECTS): 5
Ziele des Moduls: The module is aimed at teaching basic methods for the analysis of genomic data. This includes an overview of the theory and practice of computational methods for the identification and characterization of genetic elements from DNA sequence data. The course focuses on approaches for extracting the maximum amount of information from protein and DNA sequence similarity through sequence database searches, statistical analysis, and multiple sequence alignment.
Inhalte des Moduls: Genomic data mining, sequence comparison, phylogenetic trees, protein domain prediction, genome sequencing and assembly, genome annotation, identification of genomic structural variants, Transcriptomics.
Vermittelte Kompetenzen: Basic knowledge in the analysis of genomic and transcriptomic data.  
Studienhilfsmittel: Praktikumsskript, Manuals, Videos
  

biol258: Computational and Comparative Genomics W

Modulnummer biol258
Modulname: Computational and Comparative Genomics W
Studiengang und –abschnitt: Master of Science Biologie, MSc Compulsory Module AgriGenomics
Wahlmodul zu biol201
Vertiefungsrichtungen 2 & 4: „Biodiversität & Evolution“ und „Genetik & Mikrobiologie“
Häufigkeit: Annually in winter semester
Modulverantwortliche Prof. Dr. Tal Dagan
Studienberatung zum Modul: Prof. Dr. Tal Dagan
Lehrveranstaltungen und Dozenten: Übung mit Vorlesung
Prof. Dr. Dagan, Dr. Ke Xiau, Dr. Georg Hemmrich, Dr. David Ellinghaus, Dr. Giddy Landan
Vorkenntnisse:
Sprache: English
Plätze: 40 (20 places are allocated to the Agrigenomics program)
Lehrformen (Präsenzstunden/                                Workload): 2 SWS Vorlesung (24h Präsenz + 12h Vor/Nachbereitung)
6 SWS Übungen (72h Präsenz + 42h Vor/Nachbereitung)
Gesamtworkload: 150h
Ablauf: 2-weeks Block
Art und Gewichtung der Prüfungsleistungen: Testierte Übungen (keine Note) und  Klausur (100 %)
Anmeldung/Ausweis: Anmeldung beim Prüfungsamt/Ausweis zur Prüfung erforderlich
Credit Points (ECTS): 5
Ziele des Moduls: The module is aimed at teaching basic methods for the analysis of genomic data. This includes an overview of the theory and practice of computational methods for the identification and characterization of genetic elements from DNA sequence data. The course focuses on approaches for extracting the maximum amount of information from protein and DNA sequence similarity through sequence database searches, statistical analysis, and multiple sequence alignment.
Inhalte des Moduls: Genomic data mining, sequence comparison, phylogenetic trees, protein domain prediction, genome sequencing and assembly, genome annotation, identification of genomic structural variants, Transcriptomics.
Vermittelte Kompetenzen: Basic knowledge in the analysis of genomic and transcriptomic data.  
Studienhilfsmittel: Praktikumsskript, Manuals, Videos