Sektion Biologie

mib001 MS Infmed.htm

Modulnummer: mib001
Modulname: Molekulare Infektionsbiologie: Virologie
Studiengang- und abschnitt: Master of Science, Studiengänge Biologie, oder Biochemie und Molekularbiologie;Vertiefungsrichtungen „Genetik & Mikrobiologie“ oder „Zellbiologie“
Häufigkeit des Angebots: Jährlich im Wintersemester
Modulverantwortliche: Prof. Dr. Helmut Fickenscher
Studienberatung zum Modul: Prof. Dr. Helmut Fickenscher
Lehrveranstaltungen und Dozenten: Vorlesung und Seminar über ein Semester; Praktikum 3 Wochen, ganztags (mit Protokoll)Profs. Helmut Fickenscher, Eberhard Hildt, Peter Rautenberg, PD Dr. Timm Harder, PD Dr. Michael Winkler
Vorkenntnisse: Bachelor of Science
Sprache: Vorlesung und Praktikum deutsch, Seminar englisch
Plätze: 8
Lehrformen (ECTS-Punkte): Vorlesung Virologie (2 SWS = 22,5 h, 7,5 h Vorar­beit, 15 h Nacharbeit, insgesamt 45 h, 1,5 ECTS)Seminar Virologie (2 SWS = 22,5 h, 7,5 h Vorar­beit, 15 h Nacharbeit, 2x 10 h Vortrags-Vorberei­tung, insgesamt 65 h, 2,2 ECTS)Vorlesung Einführung zum Praktikum Virologie (1 SWS = 11,25 h, 7,5 h Vorarbeit, 7,5 h Nacharbeit, insgesamt 26 h, 0,9 ECTS)Praktikum Virologie (3 Wochen ganztags, 11 SWS = 123,75 h, 7,5 h Vorarbeit, 15 h Nachar­beit, 18 h Protokoll schrei­ben, insgesamt 164 h, 5,4 ECTS)
Art der Prüfungsleistungen: Seminarvortrag (25%), Praktikumsprotokoll (25%), Prüfung (50%)Prüfung mündlich bei bis zu 6 Studierenden, ab 7 Studierenden schriftliche Klausur mit 60 Multiple-Choice-Prüfungsfragen. Bestehens­grenze 60%, bei Anwendung der Gleitklausel mindestens 50%.
Ausweis: Bei Anmeldung am Prüfungsamt
European Credit Points des Moduls: 10
Ziele des Moduls: Die Studierenden kennen die Mechanismen der Molekularen Virologie und die Grundzüge der virologischen Systematik. Die Studierenden beherrschen grundlegende Methoden der Molekularen Biologie, der bakteriellen Genetik und der Virologie, sowie des Arbeitens mit infektiösen Materialien.
Inhalte des Moduls: Virusaufbau und Virusgenome, Viruseintritt, RNA-Virus-Replikation, Reverse Transkription und Rekombi­nation, DNA-Virus-Replikation, Genexpression, RNA-Prozessierung, Transla­tionsstrategien, Reifung und Freisetzung von Viren, Latenz und Re­aktivierung, Transforma­tion und Onko­genese, Pathogene­se, Antivirale Therapie, Impfungen; Grundlagen diagnosti­scher Ver­fahren, Methoden der molekularen Virologie am Beispiel therapieresistenter Cytomegalo­viren und der Rekonstitution replikationsfähiger Viren aus bacterial artificial chromosomes.
Vermittelte Kompetenzen: Kenntnisse der Molekularen Mechanismen der Virologie und der Virus-Systematik, Verständnis und Darstellung von Originalliteratur, Planung und Durchführung von Experimenten in der molekularen Virologie (Hypothesen, Kontrollen, statistische Auswertung, Darstellung)
Studienhilfsmittel: Vorlesungsskript, Original-Publikationen,  PraktikumsskriptFlint et al., Principles of Virology, 3rd edition, 2009, ASM pressModrow et al., Molekulare Virologie, 3. Auflage, 2010, Spektrum Akademischer Verlag
   
  Veranstaltung SWS Unt.-Std. (45 min) h (60 min) vor (min) vor (h) nach (min) nach (h) Einma-lig (h) Summe(h) ECTS
V Virologie 2 30 22,5 15x30 7,5 15x60 15 0 45 1,5
S Virologie 2 30 22,5 15x30 7,5 15x60 15 2x 10 65 2,2
V Praktikum 1 15 11,25 15x30 7,5 15x30 7,5 0 26 0,9
P Praktikum 11 165 123,75 15x30 7,5 15x30 15 18 164 5,4
                    300 10,0