Sektion Biologie

biol256 Einfache Tiermodelle für Erkrankungen des Menschen

Modulnummer biol256
Modulname Einfache Tiermodelle für Erkrankungen des Menschen
Studiengang und –abschnitt Master of Science Biologie und Biochemie
Wahlmodul zu biol 201 (Fachspezifische Vertiefung)
Vertiefungsrichtung „Molekulare Physiologie und Entwicklungsbiologie“
Häufigkeit Jährlich im Sommersemester
Modulverantwortliche Prof. Dr. Thomas Roeder
Studienberatung zum Modul Prof. Dr. Thomas Roeder
Lehrveranstaltungen und Dozenten Seminar und Übung: Prof. Dr. Thomas Roeder und wiss. Mitarbeiter
Vorkenntnisse Bachelor of Science Biologie oder Biochemie
Sprache Deutsch
Plätze 10
Lehrformen Seminar; workload: 30 h 1 CP (Präsenzstunden: 22,5 h; Vor-, Nachbereitung: 7,5 h) Praktikum; workload 120 h 4 CP (Präsenzstunden: 45 h; Vor-, Nachbereitung: 30 h; Protokolle: 45 h) 
Ablauf Blockveranstaltung
Prüfungsleistung Protokolle, Seminarleistung je 50%
Anmeldung/Ausweis Anmeldung beim Prüfungsamt/Ausweis zur Prüfung erforderlich
Credit Points (ECTS) 5
Ziele des Moduls Die Studierenden haben eine umfassende Einführung in das Arbeiten mit einfachen Tiermodellen erhalten. Dabei stehen Drosophila melanogaster und Caenorhabditis elegans im Vordergrund. Es sollen Tiermodelle vorgestellt und eingesetzt werden, die für die Analyse menschlicher Erkrankungen (z.B. Asthma, Morbus Crohn, Fettleibigkeit oder Parkinson) geeignet sind. Im Rahmen des Praktikums werden ausgewählte Aspekte der molekularen Neurobiologie experimentell bearbeitet.
Inhalte des Moduls - Einsatz transgener Tiere
- Etablierung von Krankheitsmodellen
- Indikatorlinien- Pathogenesmechanismen
- Transkriptionsanalysen
- Genetische Intervention
Vermittelte Kompetenzen Einblick in die Herstellung transgener Modelle und deren Nutzung, sowie Erlangung der entsprechenden Methodenkompetenz
Studienhilfsmittel Ausführliches gegliedertes Stichwortverzeichnis; Vorlesungsskript; Praktikumsskripte; empfohlene Lehrbücher