Sektion Biologie

biol161 Vergleichende Anatomie der Vertebrata

Modulnummer:  biol 161
Modulname Vergleichende Anatomie der Vertebrata
Studiengang und –abschnitt Bachelor of Science Biologie
Wahlmodul zu biol120
Häufigkeit des Angebots: Jährlich im Wintersemester
Modulverantwortliche: Prof. Dr. S. Gorb
Studienberatung zum Modul: Prof. Dr. S. Gorb
Lehrveranstaltungen und Dozenten: Vorlesung – Vergleichende Anatomie der Vertebrata:
Prof.Dr. S. Gorb, Dr. D. U. Feddersen-Petersen
  Übungen – Vergleichende Anatomie der Vertebrata:
Prof.Dr. S. Gorb, Dr. D. U. Feddersen-Petersen u.a. Mitarbeiter des Zoologischen Instituts
Vorkenntnisse: Vorlesung und Übungen – Grundlagen der Zoologie – biol 102
Sprache: Deutsch
Plätze: max. 18
Lehrformen 1 SWS Vorlesung, 4 SWS Übung, Blockveranstaltung in den Semesterferien im Anschluß an das Vorlesungsende
  Präsensstunden: 11 + 45 = 56 h; Vor- und Nachbereitung: 20 + 60 = 80 h; Workload: 136
Art und Gewichtung der Prüfungsleistungen: Vortrag und Protokoll (30% und 70% Eingang in die Endnote)
Anmeldung/Ausweis: Anmeldung beim Prüfungsamt/Ausweis zur Prüfung erforderlich
European Credit Points des Moduls: 5
Ziele des Moduls : Die Studierenden kennen Grundlagen der vergleichenden Anatomie (Topographie, Funktion, Homologie,Analogie) von Wirbeltieren, sie sind in der Lage, stammesgeschichtliche Zusammenhänge verschiedener Taxa zuzuordnen, indem beispielhaft durchsystematisch und vergleichend anatomisches Arbeiten (mitvermittelten Grundkenntnissen in der Embryologie und Paläontologie sowie Ontogenese) Spuren stammesgeschichtlicher Vergangenheit (z.B Kiemenbögen  u. Schlundtaschen etc.) zugeordnet werden können.
Inhalte des Moduls: V: Vergleichende Anatomie: Skelett, Muskulatur u.a. Organsysteme werden systematisch an Canis lupus L vorgestellt und beispielhaft mit homologen bzw. analogen Ausbildungen verschiedener Wirbeltierklassen verglichen, so dass die Studierenden differente Konstruktionsprinzipien (z.B. Arm als Flügel) kennen lernen.
Ü: Die Studierenden erlernen die präparatorische Darstellung des Körperbaus verschiedener Taxa, Demonstration homologer / analoger Strukturen und Vergleich dieser.
Vermittelte Kompetenzen: Fach- und Methodenkompetenz
Studienhilfsmittel: Skript, etliche Lehrbücher, Publikationen.