Sektion Biologie

Angebote für Nicht-Biologen (Exportmodule)

Für Biologie-Interessierte anderer Studienfächer gibt es mit den Fachbereichen abgestimmte Nebenfach-Angebote. Nicht-Biologie-Studierende können diese Nebenfachangebote nach Absprache mit dem jeweiligen Fach im Rahmen freier Kapazitäten belegen:

Nebenfachangebote

Nebenfachangebot für den Studiengang Agrarwissenschaften (Abschluss Bachelor of Science / Master of Science)

Nebenfachangebot für den Studiengang Geographie (Abschluss Bachelor of Science) - Nebenfach Botanik

Nebenfachangebot für den Studiengang Geographie (Abschluss Bachelor of Science) - Nebenfach Zoologie

Nebenfachangebot für den Studiengang Informatik (Abschluss Bachelor of Science)

Nebenfachangebot für den Studiengang Materialwissenschaften (Abschluss Bachelor of Science / Master of Science)

Nebenfachangebot für den Studiengang Mathematik (Abschluss Bachelor of Science)

Nebenfachangebot für den Studiengang Ökotrophologie (Abschluss Bachelor of Science)

Nebenfachangebot für den Studiengang Ur- und Frühgeschichte (Abschluss Bachelor of Science)

 

Die Modulbeschreibungen, die auch in den Studiengängen Biologie verwendet werden, finden Sie hier:  Module BSc Biologie und Module MSc Biologie).

Die Modulbeschreibungen der Exportmodule können Sie hier einsehen:

biol-258b Computational and Comparative Genomics für Agrarier W

Modulnummer biol258b
Modulname: Computational and Comparative Genomics für Agrarier W
Studiengang und –abschnitt: Master of Science Biologie, MSc Compulsory Module AgriGenomics
Wahlmodul zu biol201
Vertiefungsrichtungen 2 & 4: „Biodiversität & Evolution“ und „Genetik & Mikrobiologie“
Häufigkeit: Annually in winter semester
Modulverantwortliche Prof. Dr. Tal Dagan
Studienberatung zum Modul: Prof. Dr. Tal Dagan
Lehrveranstaltungen und Dozenten: Übung mit Vorlesung
Prof. Dr. Dagan, Dr. Ke Xiau, Dr. Georg Hemmrich, Dr. David Ellinghaus, Dr. Giddy Landan
Vorkenntnisse:
Sprache: English
Plätze: 40 (20 places are allocated to the Agrigenomics program)
Lehrformen (Präsenzstunden/                                Workload): 2 SWS Vorlesung (24h Präsenz + 12h Vor/Nachbereitung)
6 SWS Übungen (72h Präsenz + 42h Vor/Nachbereitung)
Gesamtworkload: 150h
Ablauf: 2-weeks Block
Art und Gewichtung der Prüfungsleistungen: Klausur (100 %)
Voraussetzungen zur Prüfung:
Testierte Übungen und  Zusammenfassungen der Kursinhalte
Anmeldung/Ausweis: Anmeldung beim Prüfungsamt/Ausweis zur Prüfung erforderlich
Credit Points (ECTS): 6
Ziele des Moduls: The module is aimed at teaching basic methods for the analysis of genomic data. This includes an overview of the theory and practice of computational methods for the identification and characterization of genetic elements from DNA sequence data. The course focuses on approaches for extracting the maximum amount of information from protein and DNA sequence similarity through sequence database searches, statistical analysis, and multiple sequence alignment.
Inhalte des Moduls: Genomic data mining, sequence comparison, phylogenetic trees, protein domain prediction, genome sequencing and assembly, genome annotation, identification of genomic structural variants, Transcriptomics.
Vermittelte Kompetenzen: Basic knowledge in the analysis of genomic and transcriptomic data.  
Studienhilfsmittel: Praktikumsskript, Manuals, Videos
  

biol-501 Einführung in die Zellbiologie

 

Modulnummer biol501
Modulname Einführung in die Zellbiologie
Studiengang und -abschnitt Nebenfachstudierende
Häufigkeit des Angebots Jährlich im WS
Modulverantwortlicher Prof. Dr. Roeder
Studienberatung zum Modul Prof. Dr. Roeder
Lehrveranstaltungen und Dozenten Vorlesung „Einführung in die Zellbiologie": Prof. Dr. T. Roeder
Vorkenntnisse Keine
Sprache Deutsch
Plätze 180
Lehrformen (Präsenzstunden / Workload) 1 SWS Vorlesung
Präsenzstunden: 12 h; Vor- und Nachbereitung: 21 h
Ablauf Wöchentlich in der Vorlesungszeit
Art und Gewichtung der Prüfungsleistungen Klausur (100%) – Roeder
Ausweis Zur Prüfung erforderlich
European Credit Points des Moduls 2
Ziele des Moduls Die Studierenden verfügen über Grundkenntnisse zu Bau und Funktion der tierischen Zelle.
Inhalte des Moduls Die Zellen, Gewebe und Organe tierischer Körper werden vorgestellt und hinsichtlich Vorhandensein, Lage und Ausprägung zwischen den verschiedenen Tiergruppen verglichen. Ein Überblick über das zoologische System und die jeweiligen Besonderheiten im Bauplan wird gegeben. Die Anatomie ausgewählter Tiergruppen wird den Studierenden zusätzlich in Sektionskursen nahegebracht
Vermittelte Kompetenzen Fach- und Methodenkompetenz
Studienhilfsmittel  

biol-502 Biologie der Pflanzen

Modulnummer biol502
Modulname Biologie der Pflanzen
Studiengang und -abschnitt BSc Agrarwissenschaften, Ökotrophologie; Propädeutika; Nebenfachstudierende
Häufigkeit des Angebots Jährlich im WS
Modulverantwortlicher Prof. Dr. Kempken
Studienberatung zum Modul Prof. Dr. Kempken
Lehrveranstaltungen und Dozenten Vorlesung „Grundzüge der Botanik I“: Prof. Dr. F. Kempken
Vorlesung „Grundzüge der Botanik II“:Prof. Dr. D. Ober
Praktikum „Botanisches Praktikum für Anfänger“: Prof. Dr. F. Kempken, Prof. W. Bilger, Dr. Nickol, Dr. Desel
Vorkenntnisse Keine
Sprache Deutsch
Plätze 180
Lehrformen (Präsenzstunden / Workload) 2 SWS Vorlesung, 2 SWS Übung 
Präsenzstunden: 24+24=48 h; Vor- und Nachbereitung: 60+30=90 h 
Ablauf Wöchentlich in der Vorlesungszeit
Art und Gewichtung der Prüfungsleistungen Klausur (100%) – Kempken/Ober
Ausweis Zur Prüfung erforderlich
European Credit Points des Moduls 5
Ziele des Moduls Die Studierenden haben in der Vorlesung und im Praktikum, die einander ergänzen, Grundkenntnisse in zentralen Kapiteln der Morphologie, Anatomie, Physiologie, Genetik und Systematik der Pflanzen erworben. Die Studierenden sind in der Lage, im folgenden Studienabschnitt die erworbenen Fachkenntnisse in anderen Fächern anzuwenden. Die Studierenden sind in der Lage, grundlegende lichtmikroskopische Techniken anzuwenden.
Inhalte des Moduls Grober Überblick über die Organisationsstufen und das System der Pflanzen von den Bakterien bis zu den Samenpflanzen; Strukturen und Funktionen der Pflanzenzelle und ihrer Organellen; Morphologie und Anatomie der Organe der Samenpflanzen; Fortpflanzung und Entwicklung bei Samenpflanzen; spezielle physiologische Eigenschaften; Grundlagen der klassischen und molekularen Genetik; Grundlagen pflanzlicher Gentechnik.
Vermittelte Kompetenzen Fach- und Methodenkompetenz
Studienhilfsmittel Kempken, F., Kempken, R. "Gentechnik bei Pflanzen, Chancen und Risiken", Springer, 2000;
Raven, P., Evert, R. and S. Eichhorn "Biologie der Pflanzen" 2006, Walter de Gruyter-Verlag;
Wagenitz Gerhard "Wörterbuch der Botanik" 1996, Gustav Fischer;
Kück, H., Wolff, G. „Botanisches Grundpraktikum, Springer Verlag 2002

biol-503 Biologie der Tiere

Modulnummer biol503
Modulname Biologie der Tiere
Studiengang und -abschnitt BSc Agrarwissenschaften, Propädeutika
Häufigkeit des Angebots Jährlich im WS
Modulverantwortlicher Prof. Dr. Hartl
Studienberatung zum Modul Prof. Dr. Hartl
Lehrveranstaltungen und Dozenten Vorlesung: Stämme des Tierreichs: Prof. Dr. Hartl / Prof. Dr. Brendelberger
Vorlesung: Einführung in die Zellbiologie: Prof. Dr. Roeder
Vorkenntnisse Keine
Sprache Deutsch
Plätze Unbegrenzt
Lehrformen (Präsenzstunden/ Workload) Vorlesung (3,5 SWS) (50 h Präsenz, 100 h Vor-/Nachbereitung; Gesamtworkload 180 h)
Ablauf Wöchentlich in der Vorlesungszeit
Art und Gewichtungder Prüfungsleistungen Klausur (100%) – Stämme des Tierreichs und Einführung in die Zellbiologie
Ausweis Zur Prüfung erforderlich
European Credit Points des Moduls 5
Ziele des Moduls Grundlegendes Verständnis von Bau, Funktion und Evolution tierischer Organismen
Inhalte des Moduls Geschichtlicher Abriss; Kennzeichen des Lebens; Unterschiede Tier/Pflanze; tierische Zellen und Gewebe; Genetik, Organismus und Umwelt; Populationsgenetik; Evolutionsfaktoren; Evolutionsmechanismen; Artbegriff und Artbildung; Stammesgeschichte der Tiere; Domestikation und Haustiere; Bau, Funktion und Evolution von Organsystemen (Haut, Stütz- und Bewegungsapparat, Nervensystem und Sinnesorgane, Endokrines System, Immunsystem, Blutkreislauf, Atmungssystem, Verdauungssystem, Exkretionssystem, Fortpflanzungssystem); Grundzüge der Tierbestimmung; Ökologie, Natur- und Artenschutz; Erhaltung seltener Haustierrassen; Verhalten und Soziobiologie.
Vermittelte Kompetenzen Fachkompetenz
Studienhilfsmittel  R. Wehner; W. Gehring: Zoologie. Thieme Verlag, New York.
V. Storch, U. Welsch: Systematische Zoologie. Gustav Fischer Verlag, Stuttgart.
N. Barton, D.E.G. Briggs, J.A. Eisen, D.B. Goldstein, N.H. Patel: Evolution. Cold Spring Harbor Laboratory Press.

 

biol-504 Grundlagen der Botanik für Naturwissenschaftler

Modulnummer biol 504
Modulname: Grundlagen der Botanik für Naturwissenschaftler
Studiengang und –abschnitt: Bachelor of Science, Nebenfach
Häufigkeit: Jährlich im Sommersemester
Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ober
Studienberatung zum Modul: Prof. Dr. Ober
Lehrveranstaltungen und Dozenten: Vorlesung: Grundlagen der Botanik (aus Modul biol103): Prof. Dr. Schulz, Prof. Dr. Ober (Sommersemester)
Übung: Grundlagen der Botanik (aus Modul biol103): Prof. Dr. Schulz, Prof. Dr. Ober (Sommersemester)
Vorlesung: Physiologie der Pflanzen (aus Modul biol111): Prof. Dr. Sauter (Sommersemester)
Vorkenntnisse: Keine
Sprache: Deutsch
Plätze: max. 10
Lehrformen: 2 SWS Vorlesung Physiologie der Pflanzen (aus Modul biol111);
3 SWS Vorlesung Botanik (aus Modul biol103),
4 SWS Übung (aus Modul biol103) 
  Präsenzstunden: 55+45=100 h; Vor- und Nachbereitung: 125+60=185 h; Workload: 285 h
Ablauf: Wöchentlich während der Vorlesungszeit
Prüfungsleistung: schriftliche Klausur 80% (Klausur aus Modul biol103; an der Klausur zu Modul biol111 muss nicht teilgenommen werden!)
Praktikumsaufgabe 20%
Anmeldung/Ausweis: Anmeldung beim Prüfungsamt/Ausweis zur Prüfung erforderlich
Credit Points (ECTS): 10
Ziele des Moduls: Die Studierenden haben Grundkenntnisse zur Vielfalt, zum anatomisch und morphologischen Aufbau, zu den Lebenszyklen und zur systematischen Einordnung der Pflanzen. Sie haben einen ersten Überblick über die Diversität im Pflanzenreich sowie Hinweise, wie diese Lerninhalte mit den später zu vertiefenden Kenntnissen der Zellbiologie, Pflanzenphysiologie, Entwicklungsbiologie und Ökologie zu verknüpfen sind.
Inhalte des Moduls: Methoden der Untersuchung pflanzlicher Organismen, wie z.B. Beschaffung und Kultur, Haltung und Konservierung, Präparation und Schnitt, Färbung, direkte sowie lupenunterstützte und lichtmikroskopische Beobachtung, Protokollierung. Theoretische Grundlagen und praktische Übungen zu der gesamten Breite pflanzlicher Organismen: v.a. Cyanobakterien, Algen, Pilze, Flechten, Moose, Farne, Samenpflanzen. Zusätzlich wird ein Überblick verschiedener Teildisziplinen der Biologie gegeben.
Vermittelte Kompetenzen: Fachkompetenz und Methodenkompetenz
Studienhilfsmittel: Übungs-Skript; empfohlene Lehrbücher z.B. Strasburger, Lehrbuch der Botanik

biol-505 Grundlagen der Zoologie für Naturwissenschaftler

Modulnummer: biol 505
Modulname: Grundlagen der Zoologie für Naturwissenschaftler
Studiengang und –abschnitt: Bachelor of Science, Nebenfach
Häufigkeit des Angebots: Jährlich im Wintersemester
Modulverantwortliche: Prof. Dr. G. B. Hartl
Studienberatung zum Modul: Prof. Dr. G. B. Hartl
Lehrveranstaltungen und Dozenten:

Vorlesung - Stämme des Tierreichs: Prof. Dr. H. Brendelberger, Prof. Dr. G. B. Hartl (aus Modul biol102)
Vorlesung - Einführung in die Zellbiologie: Prof. Dr. Roeder (aus Modul biol102)

  Übungen – Stämme des Tierreichs: Dozenten und wiss. Mitarbeiter des Zoologischen Instituts (aus Modul biol102)
Vorkenntnisse: Keine
Sprache: Deutsch
Plätze: max. 150
Lehrformen 2+3 SWS Vorlesung, 4 SWS Übung 
  Präsenzstunden: 55+45=100 h; Vor- und Nachbereitung: 125+60=185 h; Workload: 285 h
Art und Gewichtung der  
Prüfungsleistungen: Schriftliche Klausur (100%) (aus Modul biol102: Stämme des Tierreichs und Einführung Zellbiologie)
Anmeldung/Ausweis: Anmeldung beim Prüfungsamt/Ausweis zur Prüfung erforderlich
European Credit Points des Moduls: 10
Ziele des Moduls : Die Studierenden kennen das System der Tiere und verstehen den Bauplan von Vertretern der wichtigen Großgruppen. Sie sind in der Lage, die einzelnen Funktionseinheiten des tierischen Organismus zu charakterisieren und in ihrer Ausprägung zwischen den einzelnen Tierformen zu vergleichen. Sie verfügen über Grundkenntnisse der Evolution tierischer Körperstrukturen. Sie können fachgerecht Sektionen an toten Tierkörpern vornehmen und Schnitte unter dem Mikroskop analysieren.
Inhalte des Moduls: Die wichtigsten Gruppen der Protostomier (Protista, Coelenterata, Plathelminthes, Annelida, Arthropoda, Mollusca) und der Deuterostomier (Hemichordata, Echinodermata, Chordata – Klassen der Wirbeltiere) werden vorgestellt und hinsichtlich ihres Bauplans verglichen. Grundzüge der Stammesgeschichte der Tiere werden vorgestellt. Pantoffeltierchen, Cnidarier, Strudelwurm, Spulwurm, Regenwurm, Krebs, Insekt, Muschel, Seestern, Branchiostoma, Fisch, Frosch, Vogel und Säuger werden seziert, teilweise mikroskopiert und gezeichnet. Zusätzlich wird ein Überblick über Teildisziplinen der Biologie gegeben.
Vermittelte Kompetenzen: Fach- und Methodenkompetenz
Studienhilfsmittel: Skriptum: Baupläne der Protostomia (Abbildungsvorlagen); Deuterostomia von F. Zachos (erhältlich bei Fachschaft),
Bücher:
R.Wehner, W.Gehring: Zoologie. Thieme-Verlag, New York;
W.Westheide, R.Rieger (Hrsg.): Spezielle Zoologie, Teile 1 und 1. Gustav Fischer Verlag, Stuttgart.
V. Storch, U. Welsch: Kükenthal – Zoologisches  Praktikum. Gustav Fischer Verlag, Stuttgart.
V. Storch, U. Welsch: Systematische Zoologie. Gustav Fischer Verlag, Stuttgart.
V. Storch, U. Welsch: Kurzes Lehrbuch der Zoologie.Gustav Fischer Verlag, Stuttgart.
Mikroskopieranleitung, Sezierbesteck, Zeichenmaterial, Kopien von Bauplanzeichnungen 

 

biol-506 Anatomie und Physiologie des Menschen

Modulnummer biol506
Modulname Anatomie und Physiologie des Menschen
Studiengang und -abschnitt BSc Ökotrophologie; Propädeutika
Häufigkeit des Angebots Jährlich im WS
Modulverantwortlicher Prof. Dr. Dittmar
Studienberatung zum Modul Prof. Dr. Dittmar
Lehrveranstaltungen und Dozenten Anatomie und Physiologie des Menschen, Prof. Dr. Dittmar, Dr. Christina Anagnostou, Prof. Dr. Alexa Klettner
Vorkenntnisse Keine
Sprache Deutsch
Plätze 120
Lehrformen (Präsenzstunden / Workload) Vorlesungen (3,3SWS) (60 h/180 h)
Ablauf Wöchentlich in der Vorlesungszeit
Art und Gewichtungder Prüfungsleistungen Klausur 100 % - Prof. Dr. Dittmar
Ausweis Zur Prüfung erforderlich
European Credit Points des Moduls 5
Ziele des Moduls Die Studierenden erwerben vertiefte Kenntnisse vom Bau und den Leistungen der Organe und Organsysteme des Menschen. Sie durchschauen die Zusammenhänge zwischen der spezifischen Struktur und der Funktion eines Organs und kennen Sinn und Zweck der Organe für den Gesamtorganismus.  Sie kennen die Prinzipien und Wege, über die der Organismus die Aktivität der Organe seinen jeweiligen Bedürfnissen anpasst. Häufig auftretende (Zivilisations-)Krankheiten können die Studierenden auf anatomisch-physiologische Ursachen zurückführen.
Inhalte des Moduls Einführung in anatomische Termini, in Organisationsebenen von der Zelle bis zum Organismus; Gewebelehre; Haut und Hautanhangsorgane; aktiver und passiver Bewegungsapparat; Atmung; Verdauung, Exkretion; Blut, Herz, Kreislauf, Abwehrsystem; Nervensystem; Endokrinium; Fortpflanzung.
Vermittelte Kompetenzen Fachkompetenz
Studienhilfsmittel Kurzes Skript  mit einer Inhaltsübersicht des Moduls, mit einigen Fachtermini, Liste diverser anatomischer, physiologischer und  humanbiologischer Lehrbücher sowie Kopien komplizierterer Abbildungen, Graphiken und Tabellen.
 

biol-507 Genetik & Evolution

 

Modulnummer biol507
Modulname Genetik & Evolution
Studiengang und -abschnitt BaSc Mathematik
Häufigkeit des Angebots WS/SS
Modulverantwortlicher Prof. Dr. Kempken
Studienberatung zum Modul Prof. Dr. Kempken
Lehrveranstaltungen und Dozenten Vorlesungsteil Genetik aus biol112: Prof. Kempken
Übungsteil Genetik aus biol112: Prof. Kempken
Vorlesungsteil Evolution aus biol106: Prof. Schulenburg
Übungsteil Evolution aus biol106: Prof. Schulenburg
Vorkenntnisse Keine
Sprache Deutsch
Plätze 10
Lehrformen (Präsenzstunden / Workload) Vorlesungen (1,3 / 1SWS) (27 h/21 h)
Übungen (1,3 / 2 SWS) (25 h/42 h)
Ablauf Vorlesung und praktische Übung Genetik aus biol112: Block in der Vorlesungszeit SS
Vorlesung und praktische Übung Evolution aus biol106: Block in der Vorlesungszeit WS
Art und Gewichtungder Prüfungsleistungen Klausur 50 % - Prof. Dr. Kempken
Klausur 50 % - Prof. Dr. Schulenburg
Ausweis Zur Prüfung erforderlich
European Credit Points des Moduls 5
Ziele des Moduls Die Studierenden haben einen umfassenden Einblick in die klassische und molekulare Genetik von Eukaryoten. Durch praktische Tätigkeiten in den Übungen beherrschen sie klassische und moderne Arbeitsmethoden der Mikrobiologie.
Inhalte des Moduls

Klassische Genetik, Zytogenetik, Humangenetik, molekulare Genetik (DNA, RNA, Genome, Replikation, Transkription, Translation, Genregulation, Epigenetik), Rekombination, Mutation, Gentechnologie, Entwicklungsgenetik.

 

Vermittelte Kompetenzen Fachwissen in den Bereichen Genetik und Evolution, Arbeitsmethoden der klassischen und modernen Mikrobiologie.
Planen, Durchführen und Interpretieren eines wissenschaftlichen Experiments (Hypotheseformulierung, experimentelles Design).
Studienhilfsmittel wird im Kurs bekannt gegeben

 

biol-508 Struktur und Genetik der eukaryotischen Zelle

 

Modulnummer biol508
Modulname Struktur und Genetik der eukaryotischen Zelle
Studiengang und -abschnitt Informatik
Häufigkeit des Angebots WS/SS
Modulverantwortlicher Prof. Dr. Kempken
Studienberatung zum Modul Prof. Dr. Kempken
Lehrveranstaltungen und Dozenten

Vorlesung: Einführung in die Zellbiologie (biol501): Prof. Roeder
Vorlesung: Genetik der Eukaryoten (Vorlesungsteil Genetik aus biol112) (Block 4 Wochen): Prof. Kempken
praktische Übung: Genetik der Eukaryoten (Übungsteil Genetik aus biol112) (Block 4 Wochen): Prof. Kempken

Vorkenntnisse Keine
Sprache Deutsch
Plätze 5
Lehrformen (Präsenzstunden / Workload) Vorlesungen (1SWS + 1,3 SWS) (24 h/ 42h)
praktische Übung (1,3 SWS) (14h/ 31,5 H)
Ablauf biol501: Wöchentlich in der Vorlesungszeit im WS
Vorlesungs- und Übungsteil aus biol112: Block vierwöchig im  SS
Art und Gewichtungder Prüfungsleistungen Klausur 50% - Prof. Dr. Roeder
Klausur 50% - Prof. Dr. Kempken
Ausweis Zur Prüfung erforderlich
European Credit Points des Moduls 5
Ziele des Moduls Die Studierenden haben einen Überblick über Bau und Funktion der eukaryotischen Zelle, sowie Grundlagen der klassischen und molekularen Genetik von Eukaryoten gewonnen. Sie haben einen umfassenden Einblick in die physiologische Differenzierung von Mikroorganismen erworben. Durch praktische Tätigkeiten in der Übung beherrschen sie klassische und moderne mikrobiologische Arbeitsmethoden.
Inhalte des Moduls Klassische Genetik, Zytogenetik, Humangenetik, molekulare Genetik (DNA, RNA, Genome, Replikation, Transkription, Translation, Genregulation, Epigenetik), Rekombination, Mutation, Gentechnologie, Entwicklungsgenetik
Vermittelte Kompetenzen Fachwissen und Methodenkompetenz
Studienhilfsmittel wird im Kurs bekannt gegeben

 

biol-550 Final Year Project for Exchange Students in Biology

Modul number: biol 550
Modul name: Final Year Project for Exchange Students in Biology
Course(s) of Studies:
Exchange Students (not-for-degree students) in Biology
Semester:
Annually: summer semester
Responsible Professor:
Prof. Dr. Wolfgang Bilger,

Examination Board Chairman

Fon +++49 431 880-4289, Email:
Advice for the Module:

Prof. Dr. Margret Sauter, Botanical Institute,

431 880-4210, Email: msauter@bot.uni-kiel.de
Name of Class / Lecturer:

Final Year Project (Practical Work)

Lecturers in Biology
Prerequisites:
Depending on selection criteria from sending institution

Desired knowledge:

Advanced level in at least one of the following fields: biochemistry, genetics, cell biology, microbiology, physiology, morphology, ecology, biotechnology
Language: English
Number of Places: 3
Duration:
3 months
Workload: Laboratory Work: 90 h
Data Analysis: 90 h
Literature Work / Self Study: 70 h
Preparation of Oral Presentation: 20 h
Preparation of Report: 90 h
Exams:  

Written Report (60% of final mark)

Oral Presentation (15% of final mark)

Bench work assessment (25% of final mark)

Exam language: English

Relevance for final B.Sc. marks: depending on rules of sending institution
European Credit Points: 12
Goals: Conduct a small, self-contained research project in biology.
Contents: depending on project
Key Qualifications: self management
practical skills
literature work
scientific writing
oral presentation skills
Literature: depending on project
Further Remarks: The module is designed for Exchange Students from the Department of Biology and Chemistry at City University Hong Kong (BCH-CityU) in the framework of a bilateral exchange agreement. It may be used for other exchange students if applicable. The 12 ECTS credits are equivalent to 6 Credits in the BCH-CityU system.
 

Bitte informieren Sie sich vorab, welche Module für Ihr Studium angerechnet werden können.